Archiv der Auftritte

2017

BAROCKTÄNZE BEI HOFE UND AUF DER BÜHNE    
3.9.2017, Schloss Schleissheim bei München

die Göttin Diana Anlässlich der historischen Jagd und Kutschengala zeigte das Ensemble La Danza Barocktanz aus der Zeit des Kurfürsten Max Emanuel, darunter auch Originaltänze des Münchner Hofchoreographen Jean-Pierre Dubreil. In einem weiteren Programm wurden Szenen aus der "Neuen und Curieusen Theatralischen Tantz-Schul" von Gregorio Lambranzi dargestellt mit Figuren aus der Commedia dell'Arte wie Arlequin, Scaramouche, Pantalone und Columbina, Gesellen mit Bratspiessen und fleissigen Schneidern.

DER KONGRESS TANZT    
5.3.2017, Oberpfälzer Künstlerhaus, Schwandorf

Francaise La Danza eröffnete den 11. Schwandorfer Klavierfrühling mit Tänzen aus der Zeit des Wiener Kongresses wie Polonaise, Ecossaise, Polka, Walzer, Mazurka und Contredance francaise in Quadrilleformation.
Prof. Kurt Seibert, der künstlerische Leiter des Schwandorfer Klavierfrühlings, spielte dazu Tänze der Kunstmusik von Beethoven, Mozart, Chopin, Brahms und Smetana.

 

2016

WETTSTREIT DER MUSEN    
30.10.2016, Albert-Lempp-Saal, Kreuzkirke, München

In Zusammenarbeit mit Studierenden des Instituts für Historische Aufführungspraxis, München.
Ensemble Wiederaufnahme des Programms von 2011. Vier imaginäre Töchter von Terpsychore, der Muse des Tanzes, streiten vor Athene, der Göttin der Weisheit, um den Vorrang. Jede dieser Töchter verkörpert dabei eine Sparte des Barocktanzes. Am Ende fällt die Göttin eine wahrhaft salomonische Entscheidung.

DIANA AMANTE    
30.4.2016, Hochschule für Musik und Theater, München

Diana und Jaegerin Kurze Barockoper von Guiseppe Antonio Bernabei mit Ballettmusik des Hofkomponistens Melchior D´Ardespin, die am 26.2.1688 im Georgi-Saal der münchner Residenz uraufgeführt wurde, wurde mit Michael Eberth und Studierenden der Hochschule für Musik aufgeführt. Da in der Oper die ursprüngliche Ballettmusik fehlt, wurde sie durch andere Musik von D´Ardespin ersetzt.

BAROCKE TÄNZE    
3.2.2016, Bayerische Akademie der Wissenschaften, München

In Zusammenarbeit mit "Ensemble Palestra München" unter der Leitung Michael Eberth
Musikalische Umrahmung der öffentlichen Vorstellung des Forschungsprojektes "Corpus der barocken Denkmalerei in Deutschland". Originalchoreographien zur Musik von Giuseppe Antonio Bernabei (aus der 1688 in der Münchener Residenz uraufgeführten Oper "Diana amante"), Melchior D´Ardespin sowie Henry Purcell.

 

2015

PAN UND SYRINX    
23.10.2015, Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke, München

Pan Neben Tänzen zu Suiten von Hotteterre und Couperin wurde als Hauptwerk des Abends die Kantate "Pan und Syrinx" von Montéclair aufgeführt, deren hochemotionale Handlung mit einer Mischung von Tanz, Pantomime und Tableau anschaulich in Szene gesetzt wurde. Dabei wurden Teile von hochkarätigen Original-Choreographien verwendet, so z. B. aus dem Solopart der Canarie des Ballet de neuf Danseurs oder der virtuosen Solofassung des Aimable Vainqueur.

IM GARTEN DER TRÄUME    
28.8.2015, Bad Ischl, Österreich und in Auszügen am 18.7.2015 zum Kulturfest Ismaning bei München

Blume tanzt Ein Tanzspektakel historischem Gewand, eingebunden in eine spannungsreiche Rahmenhandlung mit personifizierten Blumen und ihren Gärtnern, sanften und rauen Winden, guten und schlechten Träumen, dem Sonnengott Apoll und mit dem Ballet de neuf Danseurs als glanzvollem Schlussballett. Dieses barocke Ballet ist inspiriert vom "Ballet de la Nuit" mit dem Sonnenkönig Ludwig XIV. in der Hauptrolle und von den "Indes Galantes" von Jean Philippe Rameau, aus dessen 3. Akt die Vorlage für die Handlung unseres Ballettes stammt. Detailiertes Programme

BALLSZENE AUS GOETHES "WERTHER"    
22.7.2015, Schloss Dachau bei München

Werther leidet In seinem berühmten Werk "Die Leiden des jungen Werther" beschreibt Johann Wolfgang von Goethe in der großen Ballszene die Tänze seiner Zeit so konkret und genau, dass es möglich ist, diese Szene mit Original-Tänzen nachzuspielen. Wie in einem Brennpunkt nimmt Goethe bei diesem Ball, der durchaus biographische Bezüge zu ihm selbst hat, den unglücklichen Verlauf der Liebe Werthers zu Charlotte voraus.

Nach oben

 

2014

CARNEVALE DI VENEZIA - BAROCK!    
24.8.2014, Bad Ischl, Österreich

Bütner tanzt Ballett nach dem Libretto zu "Carneval de Venise" von Jean-François Renard, das 1699 von André Campra vertont wurde. Es geht um enttäuschte Liebe, Rache und die Macht des Karneval, der alles zu einem guten Ende bringt. Getanzt wurden neben vielen französischen Choreographien mit starkem Italien-Bezug auch die drei Balletti des venezianischen Tanzmeisters Gaetano Grossatesta und damit die einzig bekannten originalen barocken Tänze aus Venedig. Im 2. Teil des Programms wurden Szenen aus dem Tanztheater des Venezianers Gregorio Lambranzi gezeigt, von der hohen Tanzkunst über Genre-Szenen wie Tanz der der Türken, der Büttner oder Gesellen mit Bratspießen bis zu den Typen der Commedia dell´Arte wie Arleccino, Scaramuccia, Pantalone und Columbina bis hin zur völligen Groteske wie z. B. tanzenden Bäumen.

BALLSZENE AUS GOETHES "WERTHER"     12.4.2014, Bath, U.K.

anlässlich der Konferenz "Ballroom, Stage & Village Green: Contexts for Early Dance"

MOZARTS GEBURTSTAG,     27.1.2014, Prinzregententheater, München

Balltänze der Mozart-Zeit zu Mozart-Musik: Menuett - Kontratanz - Deutscher Tanz. Pantomimische Umsetzung des Deutschen Tanzes "Die Schlittenfahrt" mit einer kleinen Geburtstags-Überraschung für den hochgeschätzten und genialen Jubilar Wolfgang Amadé Mozart.

Nach oben

 

2013

METAMORPHOSEN DES TANZES    9.10.2013, Musikschule großer Konzertsaal, Ismaning bei München

Eine Reise durch die Tanzgeschichte und ein Feuerwerk von Tänzen von den prächtigen, temperamentvollen Renaissancetänzen über die großartige, pathetische Tanzkunst des Barock bis zum leichtfüßigen Rokoko. Der spezifische Tanzstil einer jeden Epoche wurde in den jeweiligen Kostümen der Zeit vor Augen und vor Ohren geführt. In Zusammenarbeit mit den Ismaninger Hoftänzern.

DER ZAUBER DER ARMIDE     25.8.2013, Bad Ischl, Österreich

Ballett über das dramatische Geschehen um die Prinzessin Armide und ihre unglückliche Liebe zum Ritter Renaud. Vorlage ist das Libretto zur Oper Armide von J. B. Lully. Mit den Mitteln des barocken Balletts wird die Handlung nachgezeichnet, unterbrochen von Originalzitaten aus dem Libretto der Oper. Eines der Höhepunkte ist die Aufführung der berühmten Passacaille d`Armide.

METAMORPHOSEN DES TANZES     4.5.2013, Stadthalle Germering bei München

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Chorvereinigung Germering-Unterpfaffenhofen

BAROCKE TÄNZE     27.4.2013, Benefizveranstaltung zu Gunsten der Kindertafel Glockenbach im Tanzsportclub GSC München e.V.

Einlage beim Ball desTanzsportclubs Gelb-Schwarz-Casino mit barocken Ball- und Theatertänzen, u. a. mit der Passacaille d`Armide.

Nach oben

 

2012
WETTSTREIT DER MUSEN     10.11.2012, Fürstenbau, Passau anlässlich der Barocktage Passau

Die vier imaginären Töchter von Terpsychore, der Muse des Tanzes, streiten vor Jupiter um den Vorrang. Jede dieser Töchter verkörpert dabei eine Sparte des Barocktanzes.Am Ende fällt Jupiter eine salomonische Entscheidung.

VIVAT MAX EMANUEL!     22.9.2012, Schloss Schleißheim bei München

Barocktanz am Hof von München mit Tänzen von Dubreil und am Hof von Paris mit Gesellschaftstänzen und Theatertänzen von Pécour und Feuillet. In Zusammenarbeit mit dem Amadeus Consort Salzburg.

METAMORPHOSEN DES TANZES     26.8.2012, Bad Ischl, Österreich

Programm vom 9.10.2013 in Ismaning, erweitert um den Spitzentanz des frühen 19. Jahrhunderts und mitreißenden Gesellschaftstänzen wie Contredanses und rauschenden Walzern. Zu Gast waren Bella Gratia (Renaissancetanz) aus München und NeoBa Danse (Neoklassisches Ballett und Barocktanz) aus Wien.

Nach oben

 

2011

ALLES BAROCK    
4.11.2011    Kongress und Theaterhaus, Bad Ischl, Österreich

In Zusammenarbeit mit dem Kammerchor von Bad Ischl.
Musik, Tanz und Texte aus der Barockzeit.

WETTSTREIT DER MUSEN    
17.9.2011    KUBIZ, Unterhaching bei München

Programm vom 10.11.2012 in Passau, erweitert um das Divertimento Orpheus

WETTSTREIT DER MUSEN     21.8.2011, Bad Ischl, Österreich

Programm vom 10.11.2012 in Passau, erweitert um das Divertimento Orpheus

WETTSTREIT DER MUSEN     13.-14.8.2011, Györ, Hungary

Auszüge aus dem Programm vom 10.11.2012 in Passau, erweitert um das Divertimento Orpheus

BAROCKNACHT     2.7.2011, Olching bei München

Einlage inklusiv Tänzer zu Musik von Henry Purcell

Nach oben

 

2010

SANFTER ZEPHIR UND WILDE DÄMONEN      23.8.2011, Bad Ischl, Österriech

Barocktanzszenen aus arkadischen Gefilden, die Luft und Erde verkörpern

 

2009

FEUERGEISTER UND WASSERNYMPHEN     
23.8.2011, Bad Ischl, Österriech

Barocktanzszenen aus arkadischen Gefilden, die Feuer und Wasser verkörpern

SERENADE CON GRAZIA    
26.7.2009, Diözesanmuseum,Freising

In Zusammenarbeit mit Musici de Monte Docto und Allegri Ensemble, München.

Nach oben

 

2008

ACH LIEBSTE LASS UNS EILEN - EIN TANZMÄRCHEN      6./7.9.2008, Bad Ischl, Österreich

Anmut des Barocken Tanzes

EIN TANZMÄRCHEN      9.8.2008, St. Gilgen, Österreich

Anmut des Barocken Tanzes

 

2007

Im ANGESICHT DER APHRODITE      8./9.9.2007, Bad Ischl, Österreich

Die Tanzkunst des Barock in archadischen Gefilden

 

2005

HEITERE BAROCKNACHT      8.7.2005, Schloss Blutenburg, München

Im Rahmen der Blutenburger Konzerte, Barocktänze mit Rekonstruktion der Divertimenti Pygmalion und Orpheus

IM ANGESICHT DER APHRODITE      8.5.2005, Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke, München

Barocktanzauffürung nach antiken Vorbildern unter anderem mit Rekonstruktion der Divertimenti Pygmalion und Orpheus

 

2004

ISMANING BENEFIZKONZERT      22.10.2004, Ismaning b. München

Die Tanzkunst des Barock, Potpourri von Barocktänzen
Nach oben